11.10.: Saisonabschlusstour - Die Probefahrt

Diese Tour sollte aus mehreren Gründen eine besondere Tour werden... 

Das Ziel: dieses Mal führte uns die Tour ins "Ausland" - nach Württemberg, genauer gesagt zur Friedrichshöhle in Wimsen.

Das Führungsfahrzeug: ich führte die Tour an, aber nicht mit meinem eigenen MX-5, sondern dank Automobile Tierhold mit dem neuen MX-5 ND!

Die Teilnehmer: neben vielen bekannten Gesichtern gab es auch einige neue Teilnehmer, und das trotz kalter Temperaturen und Sonnenmangel!

Nachdem ich am Freitag nachmittag bereits den ND abholen konnte, hatte ich am Samstag die Möglichkeit, mich mit dem neuen Kleinen ausführlich bekannt zu machen. 
Und so war ich am Sonntag morgen um 8:30 Uhr bestens vorbereitet, als wir uns in Stadtbergen trafen. Bei 8 Grad Außentemperatur schafften wir es sogar erstmalig pünktlich um 9 Uhr loszufahren - alle wollten nur noch ins beheizte Auto steigen :-)

Mit 21 Autos (!) fuhren wir zunächst über die B10 in Richtung Günzburg, inklusive einiger kleiner Schlenker um Baustellen herum. Wir kamen dabei völlig stressfrei in den Genuß der A8 - als wir über eine Brücke die Autobahn querten. Weiter ging es Richtung Westen nach Westerstetten.

Kurz darauf gab es einen Zwischenstopp, bei dem wir uns die Beine vertreten und Benzingespräche führen konnten. Neben der Begeisterung über die Strecke (ihr wusstet ja nicht, dass das der langweiligere Teil der Tour war) gab es auch die erste Reklamation: ich solle die Tour doch bitte im Sommer bei gutem Wetter nochmal fahren, also ohne Nebel und kalt.

Nachdem ich die Vorbestellung fürs Mittagessen durchgegeben hatte, war Aufsitzen und Weiterfahren angesagt. Nachdem sich alle schön warmgefahren hatten, fielen wir über Justingen und Hütten ins obere Schmiechtal ein. Die Reifen des ND schrieen vor Freude in den Serpentinen und mein Grinsen wurde breiter.
Nach dem ebenfalls kurvenreichen Schmiechtal ging es weiter entlang der großen Lauter über Hayingen zum Ziel unserer Tour: die Friedrichshöhle in Wimsen. Auf dem Parkplatz konnten wir alle Fahrzeuge nebeneinander aufstellen - fast alle, einer traute der Wiese nicht ganz, er wollte seinen MX-5 wohl nicht "erden".

Im Gasthof wurden wir nicht nur vom Personal, sondern auch von einer nett gestalteten Tafel begrüßt und durften in der Mühle Platz nehmen. Der Gasthof legt viel Wert auf seine Bio-Küche, und das schmeckt man auch. Sogar der Ketchup stammt aus biologischem Anbau. Nachdem alle satt waren, machte der nächste Teil der Fahrt uns alle zu Passagieren: wir befuhren die Wimsener Höhle. Die Höhle ist über 900m lang, wovon allerdings nur die ersten 70 Meter mit dem Boot für die Allgemeinheit befahrbar sind. Auf diesen 70m erfuhren wir nicht nur, dass die Wassertiefe 3m beträgt, sondern dass das Wasser und die Luft ganzjährig 8 Grad kalt sind (ideal für MX5-Touren...), dort Christstollen zur Veredelung eingelagert werden und dass Sabine wackelige Boote nicht mag.

Nach dieser Abwechslung nahmen wir das Steuer selbst wieder in die Hand und fuhren weiter. Entlang der Zwiefaltener Ach und den Donauwiesen ging es nach Riedlingen und weiter nach Bad Schussenried. Auch dabei gab es wieder zahlreiche Kurven zu genießen. Auf der weiteren Fahrt kamen wir auch durch Eberhardzell :-)

Bei Babenhausen legten wir einen weiteren Zwischenstopp ein. Leider war der Parkplatz schon ziemlich voll, als wir eintrafen, aber wir fanden alle noch einen Platz; wobei Christian Tierhold, der mir die Schlüssel für den ND persönlich übergeben hatte, sich mit meiner platzsparenden Parkposition nicht ganz anfreunden konnte.
Leider mussten uns hier einige schon verlassen, der Rest fuhr weiter über kleine, kurvige Straßen bis kurz vor Augsburg, wo wir in Schwabmünchen die Tour beendeten und ich viele grinsende Gesichter sah. 
Nach dieser Ausfahrt werden einige unserer MX5 glücklich ihren Winterschlaf antreten können.

Obwohl einige neue Teilnehmer dabei waren, ging auf dieser Tour niemand verloren und die meiste Zeit blieb die Kolonne aus 21 Fahrzeugen gut zusammen - ein riesiges Dankeschön von mir an euch alle! Der Anblick im Rückspiegel ist einfach faszinierend!
Außerdem nochmals ein großes Dankeschön an Automobile Tierhold, dass ich für ein verlängertes Wochenende den neuen ND einfach so zur Verfügung gestellt bekam!

 

Und wie war er jetzt, der Neue? Ich hatte ja das Modell mit dem "kleinen" Motor (1,5l, 131 PS), Sechsganggetriebe und Serienbereifung (16").

Dank des kurz übersetzten Getriebes (der 6. Gang ist nicht wirklich ein Spritsparer) und der Leichtigkeit des ND fährt sich auch der kleine Motor sehr spritzig; der Auspuffsound ist gelungen, um es sachlich auszudrücken. Oder um es anders zu sagen: eine kleine Spaßmaschine ist das! 
Natürlich würde ein Sportfahrwerk oder zumindest härtere Stabis das Fahrverhalten noch deutlich verbessern, aber er liegt besser in der Kurve als mein NC mit der ursprünglichen Serienausstattung.

In einem Punkt ist Mazda meiner Meinung nach allerdings deutlich übers Ziel hinausgeschossen: das Handschuhfach wegzulassen mag vielleicht den puristischen Gedanken ausdrücken, aber praktisch ist das nicht! Ich hätte dafür lieber auf Schnickschnack wie das aufgesetzte Display auf dem Armaturenbrett oder den Spurhalteassistent verzichtet, der bei einer sportlichen Kurvenlinie ab und an böse grummelt. Ob Mazda bei einem Facelift wieder ein Handschuhfach spendiert? 

Der Multi Commander - Bedienknopf in der Mittelkonsole war dagegen nicht so störend, wie ich das ursprünglich gedacht hatte. Ja, ab und an kommt man beim Schalten an den Knopf, aber nicht so oft, wie man meint. 

Das sind aber alles Details, insgesamt hat mich der ND nicht nur optisch, sondern auch vom Fahren her begeistert! Das Gesamtpaket macht richtig Spaß, leider hat mein Spendenaufruf beim Mittagessen sich auf meinem Konto noch nicht ausgewirkt.

Wenn ihr rechts auf das Bild klickt, kommt ihr zur Bildergalerie - viel Spaß beim Anschauen!