18.09.: Weltrekord in Essen

Zum 20-jährigen Jubiläum des MX-5 in Deutschland hatte Mazda zu einem Weltrekordversuch aufgerufen: Der bisher längste MX5-Korso mit 249 Fahrzeugen sollte in Essen auf dem Gelände der Zeche Zollverein überboten werden.

Diesem Ruf folgten ein paar Ulmer MX5-Freunde und einer aus Augsburg/Kempten. Und so starteten am 17.9. 5 Fahrzeuge von Merklingen aus Richtung Nordpol. Gemütlich ging es über Autobahnen bis nach Essen. Nun ja, fast immer gemütlich. Wenn wir gewusst hätten, dass der ca. 3km lange Stau bei Pforzheim nichts war gegen das, was uns ab Köln erwartete... 
Freitag abend, Feierabendverkehr im Ruhrgebiet: 190km Stau! Ca. 40 davon haben wir ergattern können! Unser Erkundungstrupp wartete geduldig eine Stunde lang am Straßenrand auf uns - ohne Erfolg!

Nach unserer Ankunft machten wir uns kurz frisch (wir= Fahrer, Beifahrer und ein Auto) und gingen zu einem Italiener. Von außen etwas unscheinbar, war es ein sehr schönes Lokal mit gutem Essen - danke an den/die, der/die diese Wahl getroffen hatte! 
Es gab hier sogar richtiges Bier (Erdinger); einige waren allerdings abenteuerlustig oder der alten Heimat verbunden uns bestellten sich ein Alt. (Alt, nicht Rotwein! ;-) )

Am nächsten Morgen stärkten sich alle bei einem Frühstück, bevor es an die MX5-typische Vorbereitung des Treffens ging... Auto auf Hochglanz bringen!
Während Klaus fürs Beauty Parking seine Felgen nochmals reinigte, entfernte Karin den letzten Muckenschi... vom Nummernschild. Wenn sie gewusst hätte, wie der Parkplatz aussieht...

Im kleinen Korso ging es zum Veranstaltungsgelände, die Zeche Zollverein. Am Check-In nahmen wir unser Begrüßungsgeschenk entgegen: eine Tasche, mit allerlei Dingen gefüllt. Ein Buch zur Geschichte von Mazda, das Jubiläumsmagazin zum 20. Geburtstag des MX-5, einen Schlüsselanhänger, einen Aufkleber, ein Modellauto, ein Gutschein für das Weltrekord-Shirt sowie mehrere Getränke-/Mampf-Gutscheine füllten eine robuste Tragetasche. 
Auf dem Parkplatz gehörten wir zu den ersten und mussten somit nicht ganz so viele herumliegende Metallpfosten umfahren, die zu den potentiellen Reifenkillern gehören.

Klaus und Uschi waren direkt zum Beauty-Parking-Parkplatz gefahren, um ihr Auto auszustellen. Wir dagegen legten die kurze Strecke vom Parkplatz zum Veranstaltungsgelände zu Fuß zurück. Dort gab es neben der Hauptbühne mehrere Freßbuden und Stände von Sponsoren (Pirelli, Bose) sowie mehrere Fahrzeuge aus der älteren und jüngeren Historie von Mazda. Da standen ein RX-7, ein 323, ein R360, ein Cosmo, zwei MX-5 vom Adria-Rennen sowie der MX-5 Superlight. Die älteren Fahrzeuge stammen übrigens aus der Region: das Autohaus Frey hatte sie zur Verfügung gestellt.

Das Programm bestand aus mehreren Interviews und Vorstellungen zum Thema MX-5 und Weltrekordversuch; zwischendrin spielte immer wieder DJ Cem etwas Musik ein. Wir vertrieben uns die Zeit mit Kaffeetrinken, dem Erklären von Warteschlangen und Fotos machen. Während die Einen das Design-Museum besuchten, schauten andere sich die anderen MX-5 an. Standen ja ein paar rum auf dem Gelände.
Während einige russische Fahrzeuge mit Komplett-Folierungen in den abenteuerlichsten Themen auftrumpften, hatte einer sein Fahrzeug dem Thema Feuerwehr entsprechend neben Airbrush auch mit einem Schlauch auf dem Gepäckträger ausgerüstet. Wieder ein anderer hatte hinter dem Fahrersitz zwei Hecks: das eine vom eigenen Fahrzeug, das zweite war ein Anhänger!
Gewinner des Beauty-Wettbewerbs wurde allerdings ein Ferrari-Style-Umbau, der konsequent und mit viel Liebe zum Detail durchgezogen wurde. Sicher nicht jedermanns Geschmack, aber: Respekt!

Bevor es losging mit dem Konvoi, wurden die Regeln nochmals vom Moderator erklärt: an der Zählstelle durften die Fahrzeuge maximal zwei Wagenlängen Abstand haben und mussten rollen. Was nicht gesagt wurde: kurz hinter der Zählstelle kreuzte sich die Strecke des Korsos selbst und ein paar hundert Meter danach kam eine Ampelkreuzung, an der die gesperrte Strecke aufhörte. Von den 564 teilnehmenden Fahrzeugen waren somit immer wieder welche gezwungen zu halten. Mazda, das geht besser!

Viele zweifelten daher, dass es für einen Weltrekord reicht; die Spannung stieg. Um kurz vor 20 Uhr wurde dann das Ergebnis verkündet: 459 MX-5 wurden offiziell gezählt und somit ein neuer Weltrekord aufgestellt!!
Meinereiner lief gleich zum Parkplatz und brachte den Weltrekord-Babber am Seitenfenster an. Zurück kam ich mit dem Weltrekord-Shirt :-)

Dieses Shirt gab es am nächsten Morgen im Frühstücksraum öfter zu sehen, da auch eine italienische Gruppe sowie andere Deutsche hier wohnten. Danach folgte der Abschied, da ich noch ein anderes Ziel hatte im Ruhrpott.